Vortrag und Schnuppermöglichkeit           am 16. März 2019

Die therapeutische Anwendung der Rhythmen bei Angst und Stress durch die Chirophonetik

 

In der Chirophonetik wird das Künstlerische der Sprache mit rhythmischen Bewegungen der Hände auf den Leib übertragen, was gerade bei Stress-Abbau und Angstüberwindung von großer Bedeutung ist.

Wäre man eine Mutter, würde man bei Angst oder Stress-Situationen sein Kind in die Arme nehmen und es, ein Lied summend, schaukeln; einen uns nahestehenden Menschen würden wir vielleicht tröstend umarmen. Als Therapeutin kann ich mit den heilenden Kräften der Sprache und rhythmisch bewegten Händen nur auf diese Weise den Leib berühren und damit mein inniges Mitgefühl vermitteln: Ich streiche in rhythmischer Abwechslung von kurzen und langen Silben in bestimmten Versmaßen über den Rücken (oder über die Beine, oder über die Arme, je nach Notwendigkeit), während ich gleichzeitig einen dafür ausgewählten Vers spreche. Auch ein Lied kann rhythmisch gesungen und dabei gestrichen werden. Dies soll den Klienten, das Kind in sein Gleichgewicht zurückführen, seine Seele und auch seinen Leib entweder entspannen, oder aber stimulieren. Natürlich ist eine vorab gestellte Anamnese vonnöten.

In der Praxis sieht es so aus: Es wird z.B. bei Lernstress ein sowohl tröstlicher wie auch ermutigender rhythmischer Vers gesprochen und seine Form gleichzeitig auf den Rücken gestrichen.

Bei Immobilität, hervorgerufen durch Ängste, wird rhythmisch über die Arme gestrichen und dazu leise gesungen.

Oft gehen Schlafstörungen und ein irreguläres Atmen bei Angst und Stress mit einher. Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein rhythmisches Streichen an den Unterarmen mit gleichzeitigem Summen eines bestimmten Lautes unseres Alphabets in einen entspannten Schlaf überführt. Um den Atem zu regulieren, hilft der wunderbar harmonisierende Hexameter – gesprochen und gleichzeitig zuerst auf den Rücken und dann an den Beinen gestrichen.

Man kann sehen, dass in solchen Fällen immer das Rhythmische System betroffen ist. Rudolf Steiner erklärte den Waldorf-Lehrern, dass Rhythmus Kraft ersetze. Damit ist außer der physischen besonders auch die seelisch-geistige Kraft gemeint. Wir können sehr oft nicht die Umstände ändern, die Stress und Angst hervorrufen, aber wir können künstlerisch-therapeutisch u. a. durch Rhythmen dem Kind oder dem Klienten die Kraft vermitteln, sich selbst zu wappnen um Angst zu überwinden, sowie um Stress zu meistern.

Elisabeth Correa
Chirophonetik-Therapeutin

DIE BEHANDLUNG DES STOTTERNS

Die Behandlung des Stotterns ist gewiss die schwierigste Aufgabe des

Sprachtherapeuten. Bemühungen, die nicht mit gründlichem Eifer

betrieben werden, können nicht helfen, sie schaden sogar.

Hoffnungen, die erweckt und nicht erfüllt werden, lähmen den, der

an Stottern leidet um weiteres zu unternehmen. So wandert er oft von

einem Therapeuten zum anderen und die Erfolgschancen werden mit

sinkendem Mut geringer. Heilbar ist das Stottern, nach meiner sehr

langen Berufserfahrung nur dann, wenn sowohl vom Therapeuten, wie

auch vom Patienten und seiner Familie alles daran gesetzt wird, nicht

nur sein Sprechen, sondern auch sein ganzes Leben zu ordnen.

(Alfred Baur, Logopäde und Heilpädagoge)

 

Durch die Chirophonetik können Logopädinnen – in enger Zusammenarbeit

mit den Eltern – dabei Hilfe leisten und den Sprachfluss verbessern, gegebenenfalls sogar eine vollständige Heilung ermöglichen.

Elisabeth Correa